Wenn im September der Nachthimmel wieder durch Blaulichter erhellt wird und die Feuerwehr Einsätze im Minutentakt abarbeiten muss, handelt es sich nicht etwa um eine Großschadenslage, sondern um den vierten Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Künzell.

„Einmal wie die Vorbilder der Berufsfeuerwehr zu sein“ war das Motto des Wochenendes und so trafen sich am Samstagmorgen die Jugendfeuerwehren aus Dietershausen, Pilgerzell, Engelhelms und Künzell-Bachrain in ihren Feuerwehrhäusern. Die nächsten 24 Stunden hieß es stets einsatzbereit sein, denn eine Alarmierung zu einem ‚Einsatz‘ konnte jederzeit den Tagesplan ordentlich durcheinander bringen.

Am Morgen stand nach dem Einrichten der erste Einsatz an: Ein Waldbrand an der A7. Gemeinsam mit der JF Pilgerzell, die mit einem Tanklöschfahrzeug die Wasserversorgung sicherstellen kann, war der Brand schnell unter Kontrolle. Anschließend wurde der richtige Umgang mit Feuerlöschern in der Praxis geübt.

              

Nach dem gemeinsamen Mittagessen mit allen Jugendfeuerwehren in Künzell-Bachrain wurde dann zu einem Großbrand in der Florenbergschule alarmiert. Mehrere Schüler wurden noch im Gebäude vermisst und mussten gerettet werden. Gleichzeitig wurden die Löschmaßnahmen eingeleitet. Am Nachmittag und Abend musste noch ein Gefahrgut-Einsatz und ein Gasflaschenbrand abgearbeitet werden.

 

Gegen 22 Uhr wurde die Jugendfeuerwehr dann zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Gemeinsam mit Pilgerzell musste eine eingeklemmte Person aus dem PKW geschnitten werden.

 

Aus dem Schlaf wurden die Jugendlichen dann am Sonntagmorgen mit dem Stichwort ‚Böschungsbrand‘ gerissen. Kurz vor dem Frühstück standen dann noch eine Türöffnung und Belüftungsmaßnahmen an. Nach dem Frühstück gingen ereignisreiche 24 Stunden zu Ende, in denen die jungen Brandschützer sehr professionell die Einsätze abarbeiteten.

Nach jedem Einsatz wurde die Fahrzeugbesetzung durchgewechselt, so dass die Jugendlichen sich in jeder Funktion ausprobieren und auch einmal selbst als Gruppenführer einen Einsatz leiten und mit der „Leitstelle“ funken konnten. Neben den Einsätzen standen noch Schulungen, Knotenkunde, Feuerwehrquiz, gemeinsames Kochen und verschiedene Gesellschaftsspiele auf dem Plan.

 

Die Jugendfeuerwehr versucht Kinder und Jugendliche (ab 10 Jahren) für den selbstlosen Einsatz in der Feuerwehr zu begeistern und nimmt wichtige Aufgaben im Bereich der allgemeinen Jugendarbeit wahr. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung war am Berufsfeuerwehrtag daher vor allem eins wichtig: Gemeinsam Spaß haben! 

Gruppe 1

Gruppe 2

Letzter Einsatz

  • Mo, 10.02.20
    Bäume auf Straße
Zum Seitenanfang