Der diesjährige Ausflug der Jugendfeuerwehr stand ganz im Zeichen der Feuerwehr. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr aus Pilgerzell ging es nach Frankfurt am Main.

Früh aufstehen war angesagt, denn unser erstes Ziel hieß Airport Frankfurt mit Besichtigung der Flughafenfeuerwehr. Nachdem wir die Sicherheitskontrollen erfolgreich gemeistert hatten, ging es aufs Rollfeld, wo wir Interessantes über die Abläufe hinter den Kulissen des Flughafens erfahren konnten. Spannende Blickwinkel auf die Flugzeuge, Technik und Organisation inklusive.

 

Angekommen an Feuerwache 3 der größten Werkfeuerwehr Deutschlands lernten wir 

den aufregenden Alltag eines Feuerwehrmanns am Flughafen kennen – und natürlich die Fahrzeuge und deren Feuerwehrtechnik. Ein imposantes Bild gab insbesondere das Ziegler Z8, eines der größten Großflughafenlöschfahrzeuge (GFLF) ab. Wir waren zwar der Meinung, dass es nicht auffällt, wenn an der Wache eins der vier Fahrzeuge fehlt, aber die Kids haben kurz nachgemessen – unsere Fahrzeughalle ist leider zu klein für ein Z8 JProbesitzen durften wir dann aber trotzdem.

 

 

Übrigens: wer sich über das Aufrollen eines B-Schlauches beschwert, der hatte noch nie einen F-Druckschlauch (150 mm Durchmesser) in der Hand. Da waren unsere Jugendlichen dann doch auch froh, dass wir etwa handlichere Technik im Einsatz haben.

 

Nach einer kleinen Stärkung ging unser Ausflug in der Innenstadt von Frankfurt dann an der größten Feuerwache Hessens, der Feuerwache 1 der Berufsfeuerwehr in Frankfurt weiter. In der Fahrzeughalle erkundeten wir die umfangreiche Einsatztechnik der Berufsfeuerwehr. Und natürlich konnten wir dabei die Einsatzkräfte dann auch beim Ausrücken in Aktion sehen.

Eindrucksvoll war auch das Feuerwehr und Rettungs-Trainings-Center (FRTC). Hier stehen nicht nur ein Brandhaus zur Simulation von Innenangriffen, sondern auch eine Halle mit diversen Frankfurter „Gebäuden“ zur Übung vieler verschiedener Einsatzszenarien (Höhenrettung, Brände, TH-Bahn, GABC, etc.). Auch wurde ein kompletter U-Bahnhof nachgebaut, an dessen Plattform eine originale U-Bahn für umfangreiche Ausbildungsmaßnahmen zur Verfügung steht.

 

Am Ende unserer Führung konnten wir uns auf dem Schlauchturm noch einen tollen Ausblick über Frankfurt verschaffen, bevor wir unseren Heimatweg antraten. Erschöpft, aber mit vielen tollen Eindrücken erreichten wir am späten Nachmittag wieder Künzell. Sowohl für die Jugendlichen als auch für die Betreuer wird es ein unvergesslicher Tag bleiben.

Hast auch du Lust Teil einer starken Gemeinschaft zu werden und besondere Aktionen in deiner Freizeit zu erleben?  Dann bist du bei der Jugendfeuerwehr Dietershausen genau richtig. Übungsabend ist alle zwei Wochen montags – Schau doch mal vorbei!

Letzter Einsatz

  • Eingeklemmte Perso...
    Di, 05.05.20
Zum Seitenanfang